Unterwegs

Im Fluss bleiben

Morgenspaziergang in einem Dorf an der Weser. Am Uferweg zwischen Gärten und Wasser taucht nach Kohlköpfen, Kinderschaukeln und Blumentöpfen ein halbes Dutzend Fischgerippe auf. Sie stehen auf einer Gartenmauer Spalier und sind aus Eisenschrott zusammengesetzt: die Gräten waren mal Spitzhacken, die Schwänze Schaufeln. Auf Augenhöhe schauen sie alle, die vorbeikommen, mit ihren leeren Augen an. […]

...weiterlesen

Unterwegs

Blühende Überlebenskünstler:innen

Die Woche in den Bergen hat mir gut getan. Endlich die ersehnte Auszeit – einfach mal raus. Raus aus dem Stress, der Arbeitsbelastung, den ungelösten Fragen, den Alltagskonflikten… Hinein in die Natur: Durchatmen – Aufatmen. Beim Wandern in den Bergen sehe ich lauter Überlebenskünstler:innen. Pflanzen, die sich auf kargem Gestein behaupten. Sie blühen in Ritzen, […]

...weiterlesen

Unterwegs

Ich habe keine Worte dafür

Ich hatte mir für den Ferienbeginn vorgenommen, mal wieder für Raumrauschen zu schreiben – doch alles, was ich in den letzten Wochen an Gedanken gesammelt und an Texten angefangen hatte, schien mir plötzlich zu banal zu sein. Nachdem das Unwetter im Westen Deutschlands gewütet, Ortschaften sowie Existenzen zerstört und Menschenleben beendet hatte, stand ich sprachlos […]

...weiterlesen

Unterwegs

Sommersong

Jetzt ist Sommer! Um das zu merken, brauche ich weder Kalender noch Thermometer. Ich kann es hören. Die aktuellen Lockerungen der Pandemieregeln verstärken, was auch sonst gilt: Der Sommer klingt – und zwar ziemlich divers. Kleines Geräuschprotokoll von einem Fußweg dieser Tage am frühen Abend: Im Straßenverkehr zunehmend Motorradgebrumm und quietschende Reifen von Playboystarts. In […]

...weiterlesen

Unterwegs

Schmetterling

Ich gehe selten zum Grab meines Vaters. Das letzte Mal ist sicher über zwei Jahre her. Mein Vater ruht am Ende eines Weges in einem Urnengrab. Direkt daneben eine Hecke, vor der auch eine Bank steht. Es war ein Sommertag und entschloss mich zu einem spontanen Besuch. Schon von weitem hatte ich den alten Mann […]

...weiterlesen

Unterwegs

Volle Fahrt voraus!

Es gibt Dinge, die halten die meisten Menschen für selbstverständlich. Sie werden uns nicht nur vom Gesetz so vorgeschrieben, sondern scheinen einfach wirklich sinnvoll zu sein und haben sich im Alltag bewährt. Kaum jemand käme auf die Idee, sie zu hinterfragen. Oder haben Sie schon einmal an der Sinnhaftigkeit einer Ampel gezweifelt? Damit meine ich […]

...weiterlesen

Unterwegs

Muss da nicht noch was hin?

Ich habe so auf euch gewartet, Sternchen, Liebling. Das Jahr ist doch fast rum, wo seid ihr abgeblieben? Vor über zehn Jahren hat eure Geschichte begonnen. Jedes Jahr seid ihr hier in dieser Schutzhütte gewesen, habt euch verewigt, manches Jahr sogar zweimal. Sorgsam, immer mit der gleichen Farbe habt ihr die Jahreszahl eures Besuches aufgemalt, […]

...weiterlesen

Unterwegs

Überrasch mich

Drei Geschichten, alle aus Münster, alle irgendwann Anfang des Jahrtausends: Ich sitze am Klavier im Café Milagro und jamme mit einem Gitarristen und einem Schlagzeuger planlos durch die Harmonien. Ich bemerke von links eine Bewegung und sehe einen heruntergekommenen Typen im Parka mit Fusselbart. Er kniet sich relativ nah neben mir hin und wurschtelt in […]

...weiterlesen