Matthias Fritz

Priester und Single

Mir rauscht es im Kopf, wenn …

ich in einem guten Film sitze.

Mein Lieblingsraum ist …

die erste Etage im Aachener Dom.

Ich bin dahin gekommen, wo ich gerade bin …

dadurch, dass ich die richtigen Menschen getroffen, lange studiert und immer noch viel Gottvertrauen habe.

In 10 Jahren möchte ich …

noch in Aachen sein. Wo könnte es schöner sein?

Ein berauschendes Gefühl war für mich, als …

ich zum Priester geweiht wurde.

    Alle Beiträge von Matthias Fritz

    Nelly

    Wenn ich heute Gott begegnet bin, dann war es bei Nelly. Nein, es war Nelly! Und Nelly steht auf einer Azoreninsel mitten im Atlantik an einer mobilen Burgerbude am Strand und macht die weltbesten Chickenburger. Gestern war ich schon einmal da. „Ein Chickenburger mit Fritten.“ Da war es der Stand an dem das Leben brummte. […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Schleusenblick und Weltenwechsel

    Seit ein paar Jahren begleite ich einen jungen Mann in der Aachener Justizvollzugsanstalt. Hier sitzen die besonders harten Jungs: Mörder, Vergewaltiger,… Aber hinter dieser „harten“ Tat, steckt auch immer ein weicher Mensch. Das habe ich schnell gelernt. Dennoch ist der Ablauf in der JVA ein besonderer. Dieses System hat seine eigenen Rhythmen und Sichtweisen auf […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    25 Jahre

    Nach dem Schlusssegen am Dienstag Mittag fingen sie mich ab. Ich war gerade auf dem Weg in die Sakristei, da traten sie hinter der Säule des Aachener Doms hervor und stellten sich mir in den Weg. „Dürfen wir Sie kurz sprechen?“ Ich blieb stehen und hörte zu. „Sie sind genau der Richtige. Ich wusste es […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Gemeinsamkeiten

    Kennenlernspiele können so grausam sein. Entweder sie sind inszeniert und künstlich. Sie sind verkampft. Oder alle haben schlicht und einfach keinen Bock darauf. Mir bleibt es eine Frage, warum wir trotzdem daran festhalten… Sind es Erinnerungen an die Kindheit oder vielleicht die Sehnsucht einer ach so erwachsenen Veranstaltung doch noch etwas an Spiel einzubringen? Ich […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Beichtzimmer: Friseursalon

    Wenn andere es hassen zum Zahnarzt zu gehen – ich gehe total ungern zum Friseur. Vielleicht steckt es in meiner Kindheit, dass ich immer nur Friseure erlebt haben, die mich zwanghaft ausquetschen wollten über Gott und die Welt. Who knows. Ich mag es einfach nicht. Eben saß ich noch da. Es war wieder Zeit. Die […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Viraler Traditionsbruch: Lebenskraft oder Plötzlichkeit?

    Es gibt Tage, da sitze ich am Abend da und irgendwie scheint alles gefügt. Dieser Sonntag war auch so. Naja, nicht gefügt, aber als hätte jemand einen Faden durch den Tag gesponnen. Morgens übt Jesus im Evangelium (Mt 5,17-37) noch den Aufstand. „Ihr habt gehört…“ – „Euch ist gesagt worden…“ – „Ich aber sage Euch…“ […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Freundesliste

    Seit Monaten linkt mich mein Facebook-Account. Es fing letztes Jahr im Sommer an. Plötzlich verschwanden Menschen von meiner Freundesliste. Seitdem ändere ich in Intervallen meine Passwörter und hoffe, dass es nach der nächsten Änderung gut geht. Und dann plötzlich: Pustekuchen. Schon wieder ist wer weg! Macht sich die Technik selbstständig? Gibt es doch so etwas […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Spontane Geburtstagsfeierbegegnung

    Gestern auf der Geburtstagsfeier: Er hatte noch mit einem Freund gesprochen. Er ist kleiner als ich, gut 50 Jahre älter und engagierter Diskutant. Er dreht sich um: „Sind Sie auch Theologe?“ „Ja“, antworte ich. Er wechselt mal eben so den Gesprächspartner. Mein Freund steht nur noch an der Seite, ist uninteressant. Denn er ist daran interessiert, […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Fürchtet euch nicht!

    „Fürchtet euch nicht!“ – so schreit es mich an. Von zwei Seiten eines Kirchturms in der Aachener Innenstadt springt mir dieser Satz aus der Bibel ins Auge. Klar, direkt fällt mir die Weihnachtsgeschichte ein. Der Engel muss es auch vor der Geburtsszene von Bethlehem den Menschen sagen. Beim ersten Sehen habe ich den Satz abgehakt. […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Man in the mirror

    Es war ein absolut geniales Wochenende! Mit den Visionauten und drei weiteren jungen Erwachsenen ging es das ganze letzte Wochenende darum, wie wir in dieser Welt etwas verändern können. Einen social impact setzen! Soziale Innovation war gefragt. Was sind dabei meine Talente, wo werde ich unruhig, wenn ich auf mein Leben, meine Welt, meine Arbeit, […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Goldene Schuhspitze

    Konferenztage sind nicht unbedingt meine Lieblingsbeschäftigung, aber gestern starteten wir mit einem Impuls in einer Kapelle in Aachen. Wir bekamen den Auftrag uns den Raum dort genauer anzuschauen. Mein Blick blieb beim Altar hängen: Außen komplett schwarz lackiert, ein Quadrat, vier Seiten aus Holz, die Vorder- und Rückseite offen und die Innenseiten sind mit Blattgold […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Schienengedanken

    Ich reise im Jahr schon ein paar Kilometer mit dem Zug runter. Zur Uni nach Frankfurt, zu Konferenzen nach Freiburg oder Münster, zum WDR nach Köln und privat zu vielen Leuten in ganz Deutschland. Da kommt schon einiges zusammen. Manch einer hat mich schon den Reisepfarrer genannt und ich habe auch daran gedacht einmal ICE-Seelsorge […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Strandpost: Lebensfeier

    Vielleicht ist dies meine kürzeste Geschichte auf Raumrauschen. Gestern am Strand hielt ich Ausschau nach Muscheln und fand etwas ganz anderes. Einen Blumenstrauß. Die Blüten waren weg, nur das Grün war noch dran. Mit Draht gebunden. Recht frisch sogar. Erst wunderte ich mich. Hatte den jemand achtlos weggeworfen? Hatte jemand seinen Müll im Wasser entsorgt? […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Staunen

    Es kribbelt. Überall. Irgendwie kommt ein Gefühl von Sehnsucht auf. Vielleicht,weil ich viele Jahre im Sommer am Meer war. Der Bus rollt auf den Hafen zu und ich sehe: das Meer. Mit den ersten Schritten Richtung Anleger kommen die Erinnerungen wieder. Wir sind Meerurlauber, Muschelsammler, Strandspazierer, In-die-Wellen-Gucker in unserer Familie. Stundenlang kann ich am Meer […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Fehl am Platz

    Es ist mein dritter Weltjugendtag. Nach Köln und Madrid, bin ich in Krakau wieder dabei. Diesmal weil ich für unser Bistum hier unterwegs bin und weil mich dieser Papst fasziniert. Ich war nie der Mensch für Massenveranstaltungen, aber Weltjugendtage haben mich immer beeindruckt. Wenn da junge Menschen aus so vielen Nationen zusammenkommen, die friedlich ihren […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Finsternis

    „Tisch 102?“ Sind das wir? Ach ja, sie hat es uns eben an der Kasse gesagt. Wir sind Tisch 102. Wir gehen los… „Hey! Ich bin Mahmut!“ Wir stellen uns vor. Mahmut sieht uns an. Oder auch nicht? Mahmut ist blind. Wir gehen heute „finster essen“! Den ganzen Tag ist mir schon flau im Magen. […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Herr, gib mir Geduld – aber flott!

    Der letzte volle Tag meiner Exerzitien. Ich bin voll drin im Rhythmus. Schweigen, meditieren, spazieren, beten, singen, Stille halten. In diesem Schwung wollte ich heute zur Vesper gehen und dann das! Eine ganze Reisegruppe war mit dabei. Erst staute es sich vor der Kirche und dann auch noch im Schneckentempo. Die Reisegruppe war im Durchschnittsalter […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Kino im Kopf

    Paris // Musee d’Orsay Ich stehe in der Galerie des Museums in Paris und schaue auf die Menschen unten in der Halle herunter. Schüler, die lustlos zwischen den Statuen und Bildern hergehen. Die üblichen Asiaten, die die großen Meisterwerke sammeln, indem sie sie auf den Chip und in die Facebook-Timeline ihres Handy laden. Ältere Menschen, mit […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Heimat ist (m)eine Muttersprache

    Als Priester sind wir ständig am Reden. Verkündigung soll es dann sein. Mir kommt es oft wie Logorrhoe vor: Wortdurchfall! Reden, reden, reden – ohne Ende. Und alles kann doch nicht nur Verkündigung sein… Oft frage ich mich dabei was die Menschen wohl von mir denken, wenn ich immer reden muss bzw. sie mich immer […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Federleicht und schokoladenschwer

    Der Soundtrack meines Lebens ist wohl im Jahr 1994 geboren worden. Da war ich gerade einmal 11 Jahre alt und er ging in meine Gene und mein spirituelles Erbgut über. Nur eine kleine Folge von Sequenzen, von Bildern mit Musik unterlegt sollte mich verfolgen, prägen, näher zum Leben führen: federleicht und schokoladenschwer. Da fliegt eine […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Autobahn-Vollrausch

    Und wieder so ein Vollrausch auf der Autobahn. Die Strecke zwischen Mönchengladbach und Aachen scheint es in sich zu haben – zumindest für mich. Diesmal bin ich aber nicht allein unterwegs, sondern mit einer Bekannten. Sie berichtet von vielen Um- und Abbrüchen in ihrem Leben und ich, ich sehe mich gerade selber auf der Überholspur. […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Komm und Sieh

    Ich habe mal wieder mein ganzes Leben in Kartons verpackt: Umzugskartons. Denn ich ziehe wieder einmal um. 13 Mal habe ich das schon in meinem Leben getan, mal über Ozeane hinweg, über Landesgrenzen oder auch einfach nur einen Stadtteil weiter. Als ich davon gestern einer ehemaligen Kollegin aus meiner Kaplanstelle erzählte, sagte sie zuerst erfreut: […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Nostalgie

    Wie oft stecke ich doch immer wieder in der Vergangenheit fest? Der Satz, den ich am meisten hasse ist: Das war doch immer schon so! Mir liegt dann immer auf der Zunge, dass nur immer schon so war, dass die Sonne auf- und untergegangen ist. Wir Menschen sind Perfektionisten der Nostalgie, der Nostalgisierung. Wir verpacken […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Glaube der drei Kräfte

    Schlaue Männer sprachen von drei Seelenkräften: Ich, Über-Ich und Es. Kräfte, die mich dynamisieren, mich phantasieren lassen, jubilieren, dramatisieren und fabulieren, aber auch depressieren und verlieren. Ich aber glaube an drei andere, an drei Glaubenskräfte. Kräfte, denen mein Gott drei Namen gegeben hat: Jakobus, Petrus und Paulus. Ja, ich trage drei Namen, drei Kräftenamen, die […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Gefixt werden

    Und wieder so ein Konzert-Flash. Diesmal von einer Kollegin – evangelisch, aber wortgewaltig! Grandios! Und hier höre ich die Weihnachtspredigt schon zwei Wochen vor dem eigentlichen Fest. Sie spricht vom Firmament, den Sternen, den Weisen aus dem Orient, die sie liebevoll die „drei magischen Frühesoteriker“ nennt. Und dann verbindet sie es mit einem Lied: I […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Mein Gott darf kein Dirigent sein

    Wie sehr habe ich mich auf dieses Konzert gefreut: Beethovens Dritte – Philharmonie Essen – ein tolles Orchester und ein mir unbekannter Dirigent… Diesmal konnte ich von der Seite auf den Dirigenten schauen und etwas verwunderte mich. Kein Stock! Ne, das hatte ich schon einmal gesehen… Kein Frack! Auch das war schon gewesen… Dann machte […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Flagge zeigen …

    Gerade ärgere ich mich über mich selbst. Naja, vielleicht bin ich auch nur über mich selber verwundert. Nach den Anschlägen in Paris hat mir Facebook eine neue, wunderbare Option angeboten: Temporär kann ich mein Profilbild mit der französische Nationalfahne hinterlegen lassen. Ich habe drei Minuten gezögert und es dann getan. Jetzt prangt mein Sommerbild aus […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Ver-rückte Welt

    Eben saß ich noch neben einem bärtigen blau-weißen Einhorn im Bus. Normalerweise nehme ich am Mittwochmorgen immer den Bus. Die 13B in Richtung Ehrenmal. Denn am Mittwoch ist um 8 Uhr Schulmesse. In der Regel treffe ich im Bus aber auf verschlafene Schüler und Studenten, gelangweilte Menschen auf dem Weg zur Arbeit, Musik aus Kopfhörern, […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Was kann ich eigentlich?

    Manchmal überkommt mich diese Frage… Eigentlich habe ich ein recht selbstbewusstes Auftreten – das wird mir zumindest zugesagt. Und es gibt Menschen, die mir eine innere Stärke und einen eigenen Stand zusprechen. Aber es gibt diese Momente, in denen ich mich einfach nur in eine Ecke verkriechen will, weil jemand mit seinem Talent nur so protzt […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Taufe mit fast 90

    W. ist fast 90 und W. möchte getauft werden. Das war der ganze Sachverhalt. So überraschte mich eine Bestatterin aus Aachen und fragte, ob ich mich mit W. nicht einmal treffen möchte. Ich war ehrlich gesagt etwas verwundert über diese Anfrage, aber fand sie ebenso spannend. Ein 90-Jähriger möchte getauft werden und die Geschichte landet […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Knast-Mahlzeit

    Alles, was ich weiß ist, dass ich an der Pforte der JVA meinen Personalausweis abgeben muss und mein Handy besser daheim lasse. Und natürlich auch, dass wir uns begegnen werden: Acht von draußen und acht von drinnen. Aber wer da sitzen wird und wer von außen mit mir rein kommen darf, das weiß ich nicht. […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Mittendrin statt nur dabei

    Völlig kaputt und müde stehe ich am Bahnsteig des Würzburger Hauptbahnhofes. Der Zug ist pünktlich. Der ICE von Wien nach Hamburg soll mich zumindest bis Frankfurt bringen. Wütend steige ich in den erstbesten Waggon ein, da alle Anzeigen außen am Zug ausgefallen sind und mein erster Blick in den Zug verrät mir, dass auch die […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Traut euch!

    Gestern Abend, fünf vor sieben. Eigentlich wäre es noch einmal Zeit für einen schönen Kinoabend gewesen oder einfach Nachrichten gucken. Aber ich krame die Zeitungen vom Tisch, denn es hat sich ein Brautpaar angekündigt. „Wir wollen heiraten“, sagte Frau Schneider am Telefon. Also starteten wir das normale Prozedere: „Getauft?“ „Ja.“ – sehr gut dachte ich […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Dies ist heiliges Land

    Manchmal gibt es diese Momente – dann wenn es einem bildlich gesprochen die Schuhe auszieht. Oder ganz real. Wenn ich zum Beispiel zu einem Taufgespräch eingeladen bin und sehe, dass die Gastgeber keine Schuhe tragen, dann biete ich auch an, meine Schuhe auszuziehen. Aus Respekt vor der Gepflogenheit der Menschen die dort wohnen und leben. […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Lonely Hearts: Nachtgedanken eines Priesters

    Manchmal überfährt mich dieser Moment. Eiskalt und urplötzlich. Gestern wurde ich wieder so geflasht und dann lässt es mich nicht mehr los. Lange hatte ich auf das Konzert gewartet: Sting. Der Altmeister. Auf der Fahrt nach Mönchengladbach habe ich die CD schon lautstark im Auto mitgehört. Und gesungen, gegröhlt, ein Rausch. Wenn die Musik mich […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Ich bin ein Filet – äh, ein Viele!

    Na, was denn jetzt? Den einen bin ich vielleicht ein Filet, den anderen ein Viele … Im Studium und in der Ausbildung wurden wir gepäppelt und behütet. Gerade so als wären wir eine aussterbende Rasse oder ein Tier auf der roten Liste. Das traf ein wenig auf mich als junge Generation zu, denn wir sind […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Wut

    So langsam macht es mich wahnsinnig. Schon während meines Theologie-Studiums und dann auch zur Diakonen- und Priesterweihe gab es immer wieder diese Unterstellung: Wie finden Sie den Mut, in dieser schwierigen Zeit für die Kirche den Weg als Priester gehen zu wollen? Unglaublich! Vor wenigen Tagen war im Aachener Dom wieder Priesterweihe und auch dort […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Mit allen Wassern gewaschen – Pfingsten anders

    Unser Gott ist wohl mit allen Wassern gewaschen! Dabei sind so viele Christen doch Landratten. An Land ist es sicher, trocken und behaglich. Hier kann ich meine Hütte bauen und mein Leben gut leben. Daneben steht aber immer wieder ein bewegteres Bild. Ein Kirchenschlager des letzten Jahrhunderts sagt es so: Ein Schiff, das sich Gemeinde […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Tot!

    Andy ist tot! Eigentlich habe ich Andy nie richtig kennen gelernt – seine Lebensgeschichte, seine Erfahrungen auf der Straße und was er da so Tag für Tag erlebt hat. Er saß aber immer draußen in der Bonner Fußgängerzone. Immer an der gleichen Ecke. Immer umrahmt von frischen Blumen oder auch ein paar Topfpflanzen. Andy kam […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Because I´m happy …

    Ja, ich bin gerne Priester. Nach fast 5 Jahren kann ich sogar sagen: mit Leib und Seele. Mir macht mein „Job“ richtig viel Spaß! Ganz bestimmt waren die letzten 5 Jahre nicht durchgehend ein großes Freudenfest und eine Party. Aber es gab immer wieder Momente, die mich auf meinem Weg bestätigt haben. Und ja, ich […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Aachener Ansichten

    Wie sehe ich eigentlich meine Stadt? Die Stadt, in der ich arbeite und lebe, einkaufe und schlafe, ins Kino gehe… Der Ort, von dem ich auch gerne wegfahre und zu dem ich zurückkomme. Oft sehe ich meine Stadt aus unterschiedlichen Perspektiven: Wenn ich mit dem Zug nach Aachen reinfahre und ich das Panorama von Dom, […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Versuchung

    Seit dem 1. September 2014 habe ich ein schönes Büro für die Berufungspastoral. Es liegt etwas im Schatten, aber eben im Schatten des Aachener Domes. Das ist eine Toplocation in unserer Stadt. Ich muss nur aus der Tür meines Büros herausgehen und schon sehe ich das touristische Haupthighlight der Stadt. Dann sehe ich auf über […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Kinoerfahrung – die Zweite

    Samstagabend war ich im Kino. Dieses Mal hat mich das Oscarfieber nicht ganz so sehr gepackt, aber diesen Film wollte ich sehen: The Imitation Game. Die Biografie von Alan Turing fasziniert mich schon seit langer Zeit und die Geschichte über die Kriegswende durch die Erfolge seines Teams halte ich für epochal. Wer weiß, wie unsere […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Kinoerfahrung – die Erste

    Der schnelle Blick am Freitag Abend in die Nachrichten schockte mich! Er war tot – der Großmeister des Friedens, des langen Lebens und der Logik. Mr . Spock is dead! Naja, vielmehr Leonard Nimoy. Der nach nur drei Jahren Serie und wenigen Kinofilmen Sinnbild eines Vulkaniers geworden ist. Für Star Trek habe ich dem Sportverein […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Auferstehung 2.0

    Die Grabeskirche ist für mich der Ort, an dem ich die meisten Probleme habe die biblische Geschichte ins Heute zu übersetzen. Nichts erinnert an das, wie ich mir dieses Grab und auch den Fels Golgata vorgestellt habe. Beide sind umbaut, verbaut, bebaut. Beide sind durch die Konfessionen und die Geschichte verstellt, umstellt und auch „entstellt“. […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Eintauchen

    Kurz vor dem Toten Meer ist er nur noch ein Rinnsal: der Jordan. Trotzdem scheint er viele Menschen in der judäischen Wüste noch magisch anzuziehen. In El-Maghtas stehen viele orthodoxe Christen in Badeklamotten und einem weißen „Taufkleid“. Sie tauchen unter in die braunen Wasser des vielleicht knapp sechs Meter breiten Jordan. Ich würde da nicht […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Seeerlebnis

    Auf zwei Orte freue ich mich bei Israelreisen besonders: Jerusalem und den See Genesareth. Diese zwei Orte könnten nicht weiter voneinander entfernt liegen. Der See liegt ruhig zwischen Hügel und plätschert oder bewegt sich schon einmal im Sturm und Jerusalem brodelt, kocht zwischen den Pilgergruppen und den heimischen Arabern und Juden. Kein Wunder, dass Jesus […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Schweinehund

    „Der Weg ist das Ziel!?“ Pustekuchen! Heute musste ich mich wirklich überwinden. Die letzte Strecke zum See hätte ich leichter nehmen können, aber irgendwie ging es nicht. Ich wollte nicht mehr gehen. Eine Blase am linken Fuß störte mich bei jedem Schritt und wir hatten die Ankündigung von Regen im Nacken. Und ich wollte ganz […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Kreuzfahrer, Drusen und Vertreibung

    Heute hatten wir einen Ritt durch die Geschichte vor uns. Direkt gegenüber vom Kibbutz liegen die „Hörner von Hattim“. Nach zahlreichen Kämpfen hat Sultan Saladin an diesem Hügel die Kreuzfahrer zum Ende des 12. Jahrhunderts aus dem Heiligen Land vertrieben. Damit begann eine neue Zeit für diese Region. Aber mein Gefühl sagt mir, dass gerade […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Eine Nacht im Kibbutz

    Mordechai ist orthodoxer Jude. Er trägt ständig seine Kippa, aber warum Juden das tun, das kann er nicht genau sagen. In unserem Hotel gibt es am Abend eine Einführung wie das Leben im Kibbutz funktioniert. Mordechai erzählt. Am Nachmittag sind wir mit unserer Gruppe im Kibbutz Lavi angekommen. Nach gut 16 km Weg aus Cana […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Einmal die Hochzeitssuite bitte!

    „And this is your room, father Fritz!” Dabei hatte ich mir nichts gedacht, aber der Anblick des Zimmers übertraf meine kühnsten Gedanken! „Das muss die Hochzeitssuite sein!“ Naja, die arabische Variante vielleicht. Ich machte wohl etwas impulsiv einen Schritt rückwärts aus dem Raum raus, denn die Bettdecke mit Rosenblättern, teilweise in Herzform, die Fleecedecken mit […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Ich bin nicht schuld daran!

    Ich reise nicht zum ersten Mal nach Israel und bisher sind alle Reisen auch gut verlaufen. Aber diesmal wage ich was Neues. Wir wandern quer durchs Land mit einer kleinen Gruppe. Diese Reise begann aber schon anders. Der Anflug auf Tel Aviv ist sonst sehr schön über das Mittelmeer. Blauer Himmel, blaues Wasser und Sonne. […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Koffer-Raum

    Ich habe schon manchen Koffer in meinem Leben gepackt – häufig ging er nur schwer zu. Als Kinder mussten wir uns auf den Koffer setzen und unser Vater zog dann um uns herum den Reißverschluss zu. Dick gebeult ging der Koffer dann ins Auto – mit allen Dingen, die wir so für einen Urlaub gebrauchen […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Das Schaf mit dem Lockenstab

    Ich dachte, ich höre nicht richtig! Wie drehen Schafe Locken? Eine Kollegin erzählte von einer Anekdote von Papst Franziskus. Wir scheinen uns jetzt in der Kirche für zoologische Vergleiche zu interessieren. In einem Interview hat Franziskus einen biblischen Vergleich aufgegriffen. Das tat er mit Lukas 15, 1-7: Alle Zöllner und Sünder kamen zu ihm, um […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Warum Single?

    Die Frage kam mehrmals hier auf. Anscheinend verwirrt es manche, dass ich in meinem Profil geschrieben habe: Priester und Single. Was ist daran denn merkwürdig? Nach gut fünf Jahren als Priester im Bistum Aachen ist für mich der Zug „die Gemeinde als Familie“ längst abgefahren. Klar ist es schön und etwas Besonderes in Familien eingeladen […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Der Single-Weihnachtsbaum

    Und wieder stehe ich vor einer schwerwiegenden Frage: Gibt es dieses Jahr einen Tannenbaum oder nicht? Klar gehört der Tannenbaum auch zu meinen kindlichen Erinnerungen an Weihnachten. Es gab immer eine lange Suche nach dem „perfekten“ Baum. Der Baum sollte gut aussehen, hoch und gerade gewachsen sein, die Äste und Nadeln möglichst dicht, er sollte […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Der letzte Hobbit

    Ich kann es kaum erwarten. Es hobbit wieder im Kino. Aber dann kam zum Trailer und zum Kinostart eine furchtbare Nachricht: Es wird der Letzte sein! Irgendwie hatte ich Großmeister Peter Jackson zugetraut doch noch einen Dreiteiler aus dem großen Mittelerde-Erbe zu produzieren. Aber die Erben von Tolkien haben weitere Filme abgelehnt! Ich glaube es […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Anti-Weihnachtsmarkt-Syndrom

    Gibt es das Anti-Weihnachtsmarkt-Syndrom? Wenn ja, dann habe ich es. Aber ich möchte es auch nicht behandeln lassen. Ich arbeite in Aachen in der Innenstadt und die Tage von Ende November bis Weihnachten sind der Horror für mich. Gut, dass ich schon morgens um 8 Uhr ins Büro gehe, denn dann läuft zumindest noch keine […]

    ... den ganzen Beitrag lesen

    Willkommen

    Tief im Westen, wo die Sonne aufgeht! Nein, dies wird kein Song über Bochum oder den Pott. Wir kommen aus Aachen und haben den Ruf schon mal was anders zu ticken. Das trifft sich ganz gut, wenn es dann auch noch jemand von den Kirchenleuten macht. Die ticken ja eh anders. Genau das haben wir […]

    ... den ganzen Beitrag lesen